Nach der Anreise am späten Freitagnachmittag haben wir die Zimmer im Seminarhof in Plockhorst bezogen. (http://www.seminarhof-plockhorst.de/index2.html)

Das modernisierte Bauernhaus bot ausreichend Platz für alle Chormitglieder und neben den vielen verwinkelten Aufgängen, gab es eine große, voll ausgestattete Küche und einen schönen Essbereich. Das besondere Highlight im Seminarraum war der Lehmofen, der in den Pausen zum Kampieren einlud. Schon am ersten Abend – nach dem gemeinsamen Abendessen – haben wir in der Probe Luthers Komposition „Ein feste Burg“ und den „Abendsegen“ aus dem Märchen „Hänsel und Gretel“ geprobt, die uns bis in unsere Träume folgten.

Das ausgiebige Frühstück am Samstag war Grundlage für einen sehr engagierten und motivierten Probenvormittag. Neben den Stücken vom Vorabend wurden weitere interkulturelle Lieder geübt wie „There Is A Longing In Our Hearts“, „Jezu Kriste“ und „Ipharadisi“. Der Nachmittag begann mit einem Vortrag, in dem uns Torsten die Theorie unserer Arbeit näherbrachte. Dieses Wissen konnten wir direkt bei unserem nächsten schwedischen Liedstück „Varvindar friska“ anwenden. Die Wiederholung alt bekannter Lieder wie „Send Your Spirit“, „Bless The Lord My Soul“ und „As The Deer Penteth For The Water “ rundeten den Probentag ab.

Am Sonntag haben wir vor allem schon bekannten Liedern wie „Bourrée“ und „Freilach“ den musikalischen Feinschliff verpasst. Der Probennachmittag diente der Wiederholung der erlernten Lieder und bereits bekannten.

Die erfolgreiche Umsetzung des intensiven Programms verdanken wir einerseits der hervorragenden Planung durch Heidrun und Bea und andererseits der angenehmen und erholsamen Atmosphäre des Seminarhofs und des Ortes Plockhorst. So konnten wir die Pausen am reichhaltigen Buffet, mit gemeinsamen Spaziergängen, begleitet durch unseren Chorhund „Danny“, netten Gesprächen in geselliger Runde und einer rhythmischen Übung, inspiriert durch Anna Kendrick genießen. (https://www.youtube.com/watch?v=cmSbXsFE3l8)

Es war eine wunderbare intensive Zeit, die die Chormitglieder sowohl musikalisch als auch persönlich nähergebracht hat.